Quatschkopp

Quatschkopp sagt man im Rheinland, an der Ruhr und im Norden für einen, der irgendwo zwischen "dumm", "redet viel und kann wenig", und "treibt Unfug" angesiedelt ist. Ein Quatschkopp ist meist weniger gern gesehen und wird selten ernst genommen.

Das Wort gehört in eine Sprachkategorie, die unten nicht zur Wahl steht, denn es ist weder Slang noch Dialekt und auch kein Hochdeutsch, sondern sozusagen in der Miite dazwischen - sowohl wegen seiner großen regionalen Verbreitung, als auch wegen seine Bildung und Herkunft gehört es der regionalen Umgangssprache, dem sogenannten Regiolekt an, der viele Dialekte und Dialektgebiete überspannt, aber kein Hochdeutsch, Schriftdeutsch, Dudendeutsch oder dergleichen ist.

Hör nich auf den Franz, den Quatschkopp.
Ich würd Laffontaine fürn Quatschkopp halten un lieber nich wählen.
Wer will den Quatschkopp schon heiraten?

Bewerten: 251 227
von Petermann, Harald aus Neuss
Kategorie: Sprichwort
Eigene Definition hinzufügen